Spindeln

In der Spindeltechnik arbeiten wir mit Top-Herstellern des Marktes zusammen. Unser Programm überzeugt durch Qualität und Vielseitigkeit.

Der Spindeln hat sich im Bereich der Zerspanung, als Begriff für das Ausdrehen von Bohrungen etabliert. Bei dieser Art der Bearbeitung steht das Werkstück still, das Werkzeug rotiert und wird durch die Bohrung vorgeschoben. Gerne beraten wir Sie.


Unsere Partner

Reiben

Zur Minimierung der Arbeitszeit sind die richtigen Werkzeuge wichtig. Unser Produktprogramm ist umfangreich und deckt alle Werkzeugkonfigurationen ab.

Für die wirtschaftliche Feinstbearbeitung von Bohrungen garantiert das durchgängige Werkzeug-Programm eine präzise, wirtschaftliche und prozesssichere Bearbeitung.


Unsere Partner

Drehen

Details:

Hier empfehlen wir Ihnen Produkte von unseren bekannten Partnern zur allgemeinen Drehbearbeitung für konventionelle und CNC Maschinen. In den verschiedenen Anwendungen benötigt man unterschiedliche Schneidstoffe wie, Hartmetall , Keramik, HSS, PKD oder CBN. Wir beraten Sie gerne und finden das geeignete Fabrikat. 

Die älteste Darstellung einer Drehmaschine ist auf einem ägyptischen Grabrelief aus dem Jahre 300 v.Chr. Zu sehen. Seitdem begleitet das Verfahren der rotierenden Spanabhebung den Menschen.

Gedreht wird heute manuell auf Drehbänken oder automatisiert auf Drehmaschinen und Drehautomaten.

Moderne Drehmaschinen haben mit den ursprünglichen Drehbänken nur noch die Kinematik gemein.

Im Gegensatz zum Fräsen wird hier das Werkstück bzw. das Halbzeug in Rotation versetzt. Das fest eingespannte Werkzeug wird am drehenden Werkstück mit Hilfe des Werkzeugschlittens entlang bewegt, um einen Span abzuheben. 


Unsere Partner 

 

Fräsen

Details:

Wir sind der kompetente Ansprechpartner für Fräsen. Mit erstklassigen Werkzeugen und lösungsorientierter Fachberatung helfen wir, die Produktivität bei gleichzeitiger Kostenreduzierung zu steigern.

Fräsen bezeichnet das spanabhebende Bearbeiten von Metallen, Holz oder Kunststoffen mittels eines Fräswerkzeuges. Es erfolgt auf speziellen Werkzeugmaschinen, in der Regel auf einer Fräsmaschine oder einem Bearbeitungszentrum. 

Im Gegensatz zum Drehen wird die zur Spanabhebung notwendige Schnittbewegung durch Rotation des Schneidewerkzeuges gegenüber dem fest im Maschinentisch eingespannten Werkstück erzeugt. Die hingegen zur Formgebung notwendige Vorschubbewegung wird je nach Bauart entweder durch Verschiebung des Maschinentisches oder durch Bewegung des Fräswerkzeuges um das Werkstück herum erreicht. Vorschubbewegungen können je nach Bauweise – auch kombiniert – in der X- ,Y- und Z-Achse oder entlang der jeweiligen Rotationsachsen erfolgen.


 Unsere Partner